Die Briefe von Friedrich ("Friedel") Kürschner an seine angeheiratete Cousine Käthe Utermöhlen geben einen Einblick in das Schicksal eines Schweizers, der in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts nach Peru auswanderte. Der Zeitraum des Briefwechsels, von dem leider nur die Briefe Friedels an Käthe überliefert sind, erstreckt sich von 1917 bis 1968.

Die professionelle Transkription, mit umfangreichen Anmerkungen, wird von Fr. Katrin Grünepütt, Berlin, vorgenommen.

Zur Zeit ist diese Transkription noch in Arbeit.